Train Simulator 2016: Das ist neu!

In einem Video-Interview mit nordrheintv haben die Entwickler von Dovetail Games bekanntgegeben, was im Train Simulator 2016 neu sein wird und wie es um die Unreal Engine 4-Implementierung bestellt ist. 

 

Zunächst stellt Doug McConkey heraus, dass es sich beim Train Simulator 2016 um den größten und besten Train Simulator-Teil, der je von Dovetail gemacht wurde, handeln soll. In diesem Jahr soll man 15 Züge zum Fahren an drei Orten erhalten. Neben dem inhaltlichen Upgrade soll es auch ein neues Feature geben: Den Realfan Mode. Dabei wird man als Spieler die Möglichkeit haben, dem weit verbreiteten Hobby „Trainspotting“ nachzugehen und bekommt dazu schöne Stellen und Möglichkeiten, die Züge vor attraktiven Hintergründen zu capturen.

Daneben wird die Möglichkeit bestehen, die legendäre DB BR 155 zu fahren. Sie ist deshalb nach Meinung der Dovetail-Entwickler so wichtig, weil sie eine Art Vorreiter der elektrischen Züge war. Sie diente vielen internationalen Zügen als Vorbild.

Das Motto des neusten Teils soll #Beattheextreme sein. Im Train Simulator 2016 soll es einige sehr schwierige Aufgaben geben – die allgegenwärtige Frage wird sein: Kann ich den Zug sicher steuern? Das gilt sowohl für die BR 155 in Deutschland als auch für Dampfloks im fernen England. Für all diejenigen, die bisher Schwierigkeiten mit der Steuerung der Loks hatten, haben sich die Macher etwas neues einfallen lassen: Nachdem man Spielern im vergangenen Jahr durch die Academy das grundsätzliche Fahren beibrachte, möchte man in diesem Jahr dem Spieler durch das neue Feature „Driver’s Assist“ eine neue Hilfe an die Hand geben – während des Fahrens soll es damit hilfreiche Tipps geben. Das Feature ist insbesondere für die Dampfloks gedacht, die vielen Spielern in der Vergangenheit Probleme bereitet haben.
Und für all‘ diejenigen, die sich nicht so recht mit Deutschlands und Englands Landschaften anfreunden können, wird die Union Pacific Gas Turbine-Route im Train Simulator 2016 enthalten sein.

Unreal Engine 4 im Train Simulator

In der neusten Version, also im Train Simulator 2016, wird noch nicht die Unreal Engine 4 verwendet werden. Zunächst möchte man sich komplett auf die neue Version konzentrieren. Im nächsten Jahr wird man dann einen komplett neuen Train Simulator speziell für Windows 10 (für PC und XBOX) entwickeln. Diese neue Version wird dann vermutlich auf Basis der Unreal Engine 4 entwickelt. Mit Details zur neuen Version hält man sich bei Dovetail derzeit allerdings noch bedeckt.

Zunächst dürfen wir uns also auf einen nicht ganz innovativen Train Simulator 2016 freuen –  der soll am 17. September erscheinen.

Categories: News

Tags: ,,,

  • Harry Amend

    Unter Windows 10 ist der TS 2016 zum größten Müll geworden, ständig abstürtze die den ganzen PC mit killen. Unter Windows 8.1 mit TS 2015 gab es keinerlei Probleme.