Landwirtschafts-Simulator 17: Neue Informationen und Trailer!

Zum Landwirtschafts-Simulator 17 bzw. dem Farming Simulator 17, wie die Landwirtschafts-Simulation international gehandelt wird, wurden im Rahmen der Computerspielmesse E3 nicht nur neue Informationen bekanntgegeben, man hat auch einen ersten CGI-Trailer veröffentlicht und den Landwirtschafts-Simulator auf Amazon eingestellt – mit Cover und in verschiedenen Versionen. Wir haben die Informationen zum Landwirtschafts-Simulator 17 einmal kompakt zusammengefasst. 

Trailer

Der Trailer zeigt leider keine Szenen direkt aus dem Spiel, sondern ist ein reiner, aufwändig produzierter Appetitmacher auf den Landwirtschafts-Simulator 17. Dabei werden Marken wie Massey Ferguson, CAT und Fendt besonders herausgehoben. Deren Existenz im neuen Landwirtschafts-Simulator-Teil wurde allerdings schon vor längerer Zeit bekanntgegeben, das sind also keine wirklich neuen Informationen. Vielen Let’s Playern, darunter der Sachsenletsplayer, stellten Trailer-Analysen bei Youtube ein, in denen ihnen der Fokus im Trailer auf den Boden auffällt. Eventuell ist das ein Hinweis darauf, dass sich an dem Boden etwas ändern könnten. Dass allerdings ein dynamischer Boden ins Spiel kommen wird, gilt bei dem Titel als eher unwahrscheinlich, wenngleich dieses Feature auch bereits seit langer Zeit von der Community gefordert wird.
Immerhin gibt der Trailer Aufschluss darüber, wann der Landwirtschafts-Simulator 17 auf dem Markt erscheinen soll: Ende 2016 soll es bereits soweit sein. Dann soll nicht nur die PC- sondern gleichzeitig auch die Konsolen-Version erscheinen.

Versionen

Noch genauer sind der Releasetermin die verschiedenen Versionen des Landwirtschafts-Simulators 17 auf Amazon aufgelistet. Dort wird der 25. Oktober 2016 als Releasetermin angegeben. Für den PC soll eine Standard-Version (34,99 Euro, damit deutlich teurer als die Vorgänger), eine Day-One-Edition (ebenfalls für 34,99 Euro) mit der „Valtra T-Series“ in der „Kuh-Edition“ und eine Collector’s Edition (49,99 Euro) mit unbekanntem Inhalt erscheinen. Außerdem ist das Spiel für Xbox One und Playstation 4 für jeweils satte 49,99 Euro erhältlich. Die offizielle Produktbeschreibung zum Landwirtschafts-Simulator 17 gibt immerhin schon einmal einen kleinen Hinweis darauf, was den Spieler an Neuheiten erwarten wird. Dort heißt es, der Landwirtschafts-Simulator 17 beinhalte “ jede Menge neuer Features wie eine neue Karte, neue Marken und Maschinen, eine neue Tierart und einer Menge neuer Gameplay-Features, die wir in den laufenden Monaten nach und nach noch enthüllen werden, im Gepäck haben.“. Ein paar dieser Features wurden bereits enthüllt.

 

Features

Erstmals wird es in der Konsolen-Version des Farming Simulator 17 ebenfalls möglich sein, Mods zu nutzen. Damit kommen also auch Konsolen-Spieler in den Genuss, die Mods zu nutzen, von denen die PC-Version mehr oder weniger lebt. Außerdem soll man in dem neuen LS 17 auch weibliche Charaktere erstellen und spielen können. Das war bislang nicht möglich. Das Wörtchen „erstellen“ weist allerdings daraufhin, dass man unter Umständen in dem neuen Teil auch eigene Figuren zusammenstellen werden kann. Inwieweit die anpassbar sein werden bzw. was man alles verändern können wird, ist derzeit aber noch offen.
Die in der Produktbeschreibung erwähnte „neue Karte“ wird Goldcrest Valley heißen und das Setting vom pazifischen Nordwesten der USA haben. Als neue Fruchtsorten sollen neben den bereits bekanntgegebenen Sonnenblumen Sojabohnen hinzukommen. Das Entwicklerteam arbeitet wohl noch an einer weiteren Fruchtsorte, Details dazu sind aber noch nicht bekannt.
Richtig interessant klingt das Anpassungs-Feature. War es bisher so, dass man Traktoren, Maschinen und Geräte in vordefinierter Konfiguration im Shop erwerben musste, soll es ab dem neuen Landwirtschafts-Simulator 17 so sein, dass man selbst das Konfigurations-Zepter in die Hand nehmen können wird und sich die Traktoren selbst zusammenstellen können soll. Farbe, Motor und Zusatzelemente kann man dann selbst bestimmen und damit den Preis der Maschine beeinflussen.
Darüber hinaus wird es möglich sein, Züge steuern zu können. Diese Ankündigung verblüfft viele ein wenig, denn wirklich gerechnet hat mit diesem Feature niemand. Diese Züge sollen dann in first- und third-Person-Ansicht steuerbar sein. Wie detailliert Führerstand und Strecke ausgearbeitet sein werden, ist genauso wenig bekannt wie die Größe der Map. Denn eine gewisse Größe wird die Map haben müssen, damit sich der Zug im Landwirtschafts-Simulator 17 überhaupt lohnt.
Und abschließend kündigten die Entwickler kleinere Verbesserungen wie einen Radiosender im Spiel (in Offline-Modus mit vorbereiteten Musikstücken und im Online-Modus mit Radio-Streams) vorhanden sein, es wird grafische Verbesserungen geben (bei Lichtern, Texturen und Effekten) und auf Feldern, die man nicht besitzt, werden einem zukünftig Missionen angeboten, um das Spiel besser kennenzulernen.
GIANTS machte mit dieser Ankündigung allerdings klar, dass es nicht bei den hier genannten Features bleiben wird. Neben dem bereits erwähnten dynamischen Boden wünschen sich viele Spieler eine Integration des bereits als Mod existierenden „Courseplays“, ein System, womit sich Abläufe automatisieren lassen. Spätestens zur Farmcon werden mit Sicherheit weitere Informationen folgen.

Categories: News

Tags: ,,,,,